Aktuelle Einblicke in die Medizin & Wissenschaft

Folge uns auf Social Media

Genetischer Vorteil durch Bilirubin

25. November 2020

Das Gilbert-Syndrom (auch als Morbus Meulengracht bekannt) galt lange Zeit als Erkrankung. Betroffene Personen sind schlanker, haben weniger Körperfett und bessere Fettstoffwechseldaten. Sie sind vor oxidativem Stress geschützt und weisen deutlich niedrigere Entzündungswerte auf – ohne dafür besonders gesund leben zu müssen.

Unterschiede im Feinstaub

24. November 2020

Eine Schweizer Arbeitsgruppe untersuchte, ob Feinstaub aus bestimmten Quellen besonders gesundheitsschädlich ist. Dabei fanden sie Hinweise darauf, dass die Menge des Feinstaubs allein nicht das größte Gesundheitsrisiko darstellt, sondern deren oxidatives Potential. Damit  wird die Fähigkeit bezeichnet, Antioxidantien abzubauen, was zur Schädigung von Körperzellen und -gewebe führen kann. 

Zelltransplantation: Mechanismus der Abstoßung identifiziert

20. November 2020

Nach einer Stammzelltransplantation im Zuge einer Leukämie mit vorangegangener Chemotherapie und Bestrahlung kommt es häufig zu teils schweren, entzündlichen Nebenwirkungen – insbesondere in der Haut oder im Darm. Die Ursache dafür war bisher ungeklärt. Nun haben österreichische Forschungsinstitute einen Mechanismus im Immunsystem identifiziert, der dafür mitverantwortlich ist. 

Künstliche Flimmerhärchen entwickelt

15. November 2020

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme entwickeln künstliche Flimmerhärchen, die so programmiert werden können, dass sie sich in Wellen bewegen. In Experimenten zeigen sie, wie die millimeterkleinen Zilien viskose Flüssigkeiten genauso effektiv pumpen können wie ihr natürliches Vorbild.

COVID: Immunologisches Gedächtnis wird aufgebaut

13. November 2020

Ein Forscherteam am Universitätsklinikum Freiburg konnte jetzt zeigen: Nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion werden Immunzellen gebildet, die im Körper erhalten bleiben und bei einer erneuten Infektion eine schnelle Immunantwort vermitteln könnten.

Rätselhafte Immunzellen… bleiben rätselhaft

11. November 2020

Bislang wurde den sogenannten doppelt negativen T-Zellen (DNT) in der Forschung nur wenig Beachtung geschenkt. Sie waren vor allem von Patienten mit Autoimmun-Lymphoproliferativem Syndrom (ALPS) bekannt. Bei dieser Erkrankung verhindert ein genetischer Fehler, dass T-Zellen ein sogenanntes Todessignal erhalten und absterben.

Gen hält Immunsystem jung

10. November 2020

Eine Erbanlage mit dem kryptischen Kürzel CRELD1, die bei der Entwicklung des Herzens im entstehenden Kind eine Rolle spielt, scheint auch im menschlichen Immunsystem eine Schlüsselfunktion zu übernehmen. Wenn das Gen nicht aktiv genug ist, kommt es demnach zu charakteristischen Umstellungen der Immunabwehr, wodurch sie an Schlagkraft einbüßt.

Schlaganfall: Thrombolyse hilft auch nach 4,5 Stunden

9 November 2020

Ein internationales Forscherteam unter Leitung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) konnte in einer Meta-Analyse den Erfolg der sogenannten Thrombolyse bei Schlaganfallpatienten auch nach 4,5 Stunden des Symptombeginns bestätigen.

Stammzelltransplantation: Bicarbonat stärkt Immunzellen

6. November 2020

Eine Stammzelltransplantation kann bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) eine wirksame Therapie sein. Mitunter kann der Blutkrebs aber auch zurückkehren. Dabei dürfte Milchsäure, die von den Krebszellen gebildet wird und die Immunzellen schwächt, eine zentrale Rolle spielen, haben Forscher der Med-Uni Graz gemeinsam mit internationalen Kollegen jüngst herausgefunden.

Diagnose mittels Ohrenschmalz?

5. November 2020

Ein Test, bei dem Ohrenschmalz zur Messung des Stresshormons Cortisol verwendet wird, könnte „die Diagnostik und Versorgung von Millionen von Menschen mit Depressionen oder stressbedingten Erkrankungen verändern“, behaupten die Verfasser einer eben veröffentlichten Studie.


ForscherInnen im Porträt

Dr. Alexis Lomakin, PhD

18. Oktober 2020

Im Videointerview beschreibt Alexis Lomakin die maßgeblichen Mechanismen die zum „Fluchtreflex“ von Zellen führen.

Benjamin Salzer
DI Benjamin Salzer, PhD

30. September 2020

Benjamin Salzer erzählt von seinem beruflichen Werdegang und gibt spannende Einblicke in seine Forschertätigkeit bei der St. Anna Kinderkrebsforschung. 


Bakterien CAR-T-Zellen CAR-T-Zelltherapie Chirurgie Coronavirus Covid19 Darmbakterien Diabetes Ernährung Forschung Gastroenterologie Genetik Hepatologie Herz-Kreislauf-Erkrankungen Hämato-Onkologie Immunabwehr Immunologie Immunsystem Impfung Infektiologie Infektion Kardiologie Kinder Krebs Krebszellen Lebererkrankungen Medizinische Universität Wien Mikrobiom Nervenzellen Netzhaut Neurologie Neurowissenschaften Onkologie Ophthalmologie Pneumologie Psychologie Pädiatrie Sarscov2 Studien Therapie Transplantation Tumor Verhalten Virologie Wissenschaft